In der sechsteiligen Werkserie ‚‘Watching Strangers‘ werden anonyme Personen und entfremdete Orte in den Mittelpunkt gestellt. Keine der Ausgangsfotografien ist inszeniert, jede fängt einen Augenblick des Alltags im öffentlichen Raum von Athen ein. In der gemeinsamen Komposition entstehen neue Kontexte, die den Betrachtenden Interpretationsspielräume eröffnen. Die Bildwirkung der Cyanotypien wird durch das Spiel mit Kontrasten, Überlagerungen und Eingriffen mit Fäden und Pinsel beeinflusst. 

Cyanotypie auf Textil, je 0,75 x 1m